Dachsanierung


Eine Dachsanierung beinhaltet in den meisten Fällen die komplette Neuerrichtung des Dachstuhls, in deren Rahmen sowohl die Dacheindeckung als auch die tragenden Elemente eines Hausdachs, wie die Dachsparren und Dachlatten, durch neue, intakte Materialien ersetzt werden. Eine Dachsanierung ist immer dann von Nöten, wenn das Hausdach beispielsweise großflächige Beschädigungen an der Dacheindeckung aufweist und hierdurch auch die unter der Dacheindeckung liegen Schichten in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Im Rahmen einer Dachsanierung wird das Haudach zumeist komplett demontiert.

dachsanierung_15556128 In der Regel beginnt eine umfangreiche Dachsanierung mit dem kompletten Entfernen der Dacheindeckung. Im nächsten Schritt entfernen die Dachprofis zumeist die durch das Abdecken des Dachs freiliegenden, tragenden Elemente. Im Anschluss wird die Grundkonstruktion des Hausdachs mithilfe von neuen Balken und Dachlatten komplett neu errichtet und zu guter Letzt kann das Dach mit neuen Dachziegeln, Dachpfannen oder anderweitigen Eindeckungsmaterialien neu eingedeckt werden.

Bei einem ungedämmten Dachstuhl sollte auch eine Wärmedämmung des Dachs veranlasst werden.

Vor allem die meisten Altbauten weisen entweder häufig gar keine oder aber nur eine unzureichende und nicht mehr zeitgemäße Dachdämmung auf. Da im Rahmen der Dachsanierung das Dach eh zumeist komplett demontiert und neu errichtet wird, kann eine Komplettsanierung des Hausdachs ohne nennenswerten Zusatzaufwand auch sehr gut mir einer Wärmedämmung verbunden werden.

Nicht mehr benötigte Schornsteine können bei einer Dachsanierung problemlos entfernt werden.

Viele ältere Gebäude weisen zudem häufig noch Schornsteine aus vergangenen Tagen auf, die jedoch aufgrund der zwischenzeitlichen Installation von Zentralheizungssystemen oder Fernwärmesystemen nicht mehr benötigt werden. Auch derartige Schornsteine können im Rahmen einer umfangreichen Dachsanierung zumeist problemlos entfernt werden.